Verbraucherhinweis: Auf unserer Website befinden sich Affiliate-/Werbelinks, welche durch einen Stern *, einen Einkaufswagen 🛒 oder das Amazon Symbol gekennzeichnet sind. Wenn du über unseren Link etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision – ohne zusätzliche Kosten für dich.

Kompost umsetzen: So einfach geht’s

Der Kompost aus dem Kompostbehälter wird aus gutem Grund häufig als schwarzes Gold bezeichnet. Er fügt dem Gartenboden eine große Menge an Nährstoffen und hilfreichen Mikroben hinzu. Bei der Herstellung des Kompostmaterials sollte auf das Umsetzen nicht vergessen werden. Es ist eine gute Gelegenheit, um den Fortschritt des Komposts zu überprüfen und Luft in das System zu bringen. Auf diese Weise wird der Prozess des Verrottens beschleunigt.

Kompost umsetzen: Schritt für Schritt

Warum sollte man einen Kompost umsetzen?

Einige der Gründe, warum man einen Komposthaufen umsetzen sollte, sind beispielsweise zu langsames Verrotten, Schädlingsbefall oder ein stinkender Kompost. Außerdem werden durch das Wenden die Mikroorganismen angespornt. Zu bedenken gilt es allerdings, dass sich der Geruch nach dem ersten Wenden zunächst verschlimmern kann. Achte daher auf die Windrichtung!

Wie häufig der Kompost gewendet werden soll, hängt von Faktoren wie der Größe des Haufens sowie dem Grün-zu-Braun-Verhältnis und der Feuchtigkeitsmenge im Material ab. Idealerweise schichtest du das Material alle drei Monate um.

Tags:

Gartenhelden-Online
Logo
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
Shopping cart