Schmetterlingsflieder: pflanzen, pflegen und vermehren

Der Schmetterlingsflieder (Buddleia davidii) ist ein schöner, schnellwüchsiger Zierstrauch mit zahlreichen Blüten. Dieser Laub abwerfende Strauch mit seinen langen, ährentragenden Blütenrispen blüht vom Sommer bis in den Herbst hinein. 

Der Strauch wird auch „Sommerflieder“ genannt. Er stammt aus den subtropischen und tropischen Gebieten Amerikas, Afrikas und Asiens. Der Schmetterlingsstrauch ist mit unserem „echten Flieder“ nicht verwandt.

Herkunft und Arten

Vom Sommerflieder gibt es circa 100 Arten weltweit. Das Gewächs stammt aus der Familie der Braunwurzelgewächse (Scrophlariacae). Die Nektarpflanze für Insekten wird als giftige Pflanze eingestuft. Da sie farbenfroh blüht, ist sie bei Schmetterlingen und Insekten sehr beliebt. Zu den bekannten Arten des aus den tropischen Gebieten stammenden Zierstrauches gehören:

Zu den bekanntesten Arten gehören:

  • Niobe: Der Strauch hat purpurviolette Blüten und punktet mit einer langen Blütezeit.
  • Purple Emperor: Dieser Zierstrauch hat lange und schmale Blütenrispen, die dunkel-purpurrot blühen.
  • African Queen: Dieses Gewächs hat eine Wuchshöhe zwischen 200 und 300 Zentimetern. Die Blüten haben eine purpur- bis violett-blaue Farbe.
  • Empire Blue: Dieser Flieder blüht hell-blau-violett und hat eine Wuchshöhe zwischen 200 und 300 Zentimetern.
  • Summer Beauty: Der Sommerflieder wird bis zu 250 Zentimeter hoch und geht bis zu 150 und 200 Zentimeter in die Breite. Die Blüten haben eine purpur-violette Farbe.

Steckbrief

  • Botanischer Name: Buddleja davidii
  • Weitere Namen: Schmetterlingsflieder, Sommerflieder, Schmetterlingsstrauch,
  • Verwendung: Zierpflanze, Nektarpflanze für Insekten
  • Herkunft: Amerika, Afrika, China, Tibet
  • Wuchsform: Strauch, Halbstrauch oder Baum 
  • Wuchstyp: Schnell wachsender Strauch mit lanzettlich-zugespitzten Blättern wächst als Strauch, Halbstrauch oder sogar Baum
  • Wuchshöhe: Je nach Sorte zwischen 100 und 300 Zentimeter
  • Wuchseigenschaften: Der Sommerflieder wächst abhängig von der Sorte breit, aufrecht, aber auch niedrig und kompakt. Die größten Sorten erreichen eine Höhe von bis zu drei Metern, die kleinsten etwa einen Meter.
  • Blütenfarbe: violett, purpur-violett, lila, rosa, rot, weiß etc.
  • Blütezeit: Je nach Sorte, Juli bis September
  • Licht: Der Schmetterlingsstrauch liebt einen sonnigen, leicht halbschattigen Standort. Nektarpflanzen im Kübel brauchen einen hellen, sonnigen und warmen Platz, am besten an der Hauswand.
  • Bodenart: Leicht trockenes, sandiges oder kiesiges Erdreich mit mäßigem Nährstoffgehalt ist ideal für den Schmetterlingsstrauch.
  • Bodenfeuchte: Die besten Bedingungen finden die Ziersträucher auf einem leichten Sandboden vor, der nicht zu feucht ist. Staunässe ist auf jeden Fall zu vermeiden.
  • Nährstoffbedarf: Du kannst den Sommerflieder mithilfe von Kompost, Hornspänen und Hornmehl mit den nötigen Nährstoffen versorgen. Bereits bei der Pflanzung sollte dem Aushub Kompost beigefügt werden. Wenn du Volldünger verwendest, dann achte auf ein Produkt, das wenig Stickstoff und mehr Phosphoranteile enthält.

Der ideale Standort für Schmetterlingsflieder

Der Sommerflieder wächst auf leichten Sandböden. Er liebt sonnige Standorte, auf die nicht zu viel Schatten fällt. Wie bereits kurz angemerkt, sollte die Erde durchlässig sein. In der Wachstumsphase brauchen die Ziersträucher ausreichend Feuchtigkeit. Grober Sand oder Kies sorgen für eine gute Durchlüftung von schwerem, feuchten Erdreich. Es ist wichtig, dass die Sträucher genug Platz zum Ausbreiten haben. Im Kübel gedeiht die Zierpflanze an einem sonnigen Platz auf dem Balkon oder auf dieser Terrasse besonders gut. Überwintern können Kübelpflanzen am besten an einem trockenen, geschützten Ort.

Schmetterlingsflieder: Die richtige Pflege

Der Sommerflieder ist ziemlich anspruchslos. Im Frühling und Herbst wird den Pflanzen Kompost und Humus zugeführt. Mit trockenem Rindenmulch und Reisig wird Erfrierungen vorgebeugt. Beim Schmetterlingsstrauch im Kübel kannst du bei strengem Frost mit Jutesäcken und einem Frostschutzvlies das Schlimmste verhindern. Im Topf bleibt die dekorative Nektarpflanze kleiner, als wenn sie im Garten ausgepflanzt wird. Mit ihrem symmetrischen Wuchs ist sie ein schöner Hingucker auf jedem größeren Balkon oder auf der Terrasse.

Schmetterlingsflieder gießen

In Phasen ohne Regen müssen die Ziersträucher zusätzlich bewässert werden. Wie häufig die Pflanzen gegossen werden sollen, orientiert sich an der Größe der Pflanzen, an der Temperatur und an der Beschaffenheit des Bodens. Als Faustregel kann man sagen, dass größere Mengen an Wasser in Abständen gerade im ersten Jahr der Pflanzung besser sind als tägliches Gießen mit kleinen Mengen. Sobald der Wurzelstock einmal Fuß gefasst hat, muss nur dann gegossen werden, wenn es länger keine Niederschläge gab.

Schmetterlingsflieder düngen

Dem Sommerflieder im Kübel kannst du alle zwei Wochen mit biologischem Balkonpflanzendünger Nährstoffe zuführen. Für sandigen Gartenboden bewährt sich mineralischer Dünger.

Schmetterlingsflieder schneiden

Seine Schönheit behält der Zierstrauch, wenn du ihn Ende Februar bodennah abschneidest. Dasselbe gilt auch für die Schmetterlingssträucher im Kübel.

Schmetterlingsflieder vermehren

Der Sommerflieder wird einfach (im Frühling) per Steckling vermehrt. Seine Triebspitzen bilden in der Regel schnell Triebe aus. Des Weiteren entwickeln sich aus den Samen der Pflanzen (Selbstvermehrung) neue Sträucher. Ihre Rispenblüten sind dann meist lila.

Schmetterlingsflieder überwintern

Frisch gepflanzte Schmetterlingsflieder benötigen abhängig von der Region einen Schutz wie etwa Vlies, Rindenmulch und Tannenzweige. Ältere Sträucher sind im Allgemeinen auch den tiefen Temperaturen gut gewachsen. In nördlichen Klimazonen kannst du um den Stamm herum (bis zu 15 cm hoch) Rindenmulch auftragen.

Nützliches Zubehör

Zum Zurückschneiden der schnellwüchsigen Blütensträucher benötigst du eine gute Gartenschere. Setze bei der Arbeit eine Schutzbrille auf, um die Augen vor den Zweigen zu schützen. Wenn du den Strauch im Garten einpflanzt, solltest du einen Gartenspaten zur Hand haben. Als weiteres nützliches Zubehör zum Auspflanzen sind Kompost, große Kübel anzuführen.

Weiterführende Infomationen und Quellen

Gartenhelden-Online
Logo
Shopping cart